Der Pilates Ball

Warum ist ein Pilates Ball sinnvoll?

Der Pilates Ball sorgt für mehr Spannung ist aber auch gleichzeitig als Stütze für Kopf und Rücken geeignet. So kann man bestimmte Muskelregionen bei Pilates mit Ball gezielt entlasten aber auch sein eigenes Gleichgewicht trainieren. Ebenfalls lässt sich durch den Pilates Ball dein Training abwechslungsreicher und intensiver gestalten. Bei einem Pilates Ball, der eine gute Qualität hat, lässt sich auch die nach Belieben aufblasen, sodass man die Härte und Größe nach belieben ändern kann. Der perfekte Pilates Ball eine größe von etwa 22-25 Zentimeter und kostet zwischen 8 bis 20 €. Somit ist es ein günstiges Trainingsgerät, das man überall einbauen kann. 

Außerdem beruhen viele Pilates Übungen auf die Balance des Körpers, was durch einen Pilates Ball erschwert werden kann. So wird deine Tiefenmuskulatur stärker beansprucht. Dadurch erzielst du schneller Trainingserfolge und dein Körper wird noch effektiver in Form gebracht.

Pilates mit Ball

Welche Varianten von Pilates Bällen gibt es?

Es gibt zwei verschiede Arten von Pilates Bällen. Und zwar unterscheidet man zwischen dem Soft Ball und dem Toning Ball. Den Unterschied möchte ich Ihnen folgend genauer erklären.

Toning Ball

Pilates Ball

Der Toning Ball ist mit ca. 9 cm die kleinere Variante im Vergleich zum Soft Ball. Er wird hauptsächlich bei Pilates Übungen zur Unterstützung für den ganzen Körper eingesetzt. Und zwar dient er zur Erschwerung der Balance oder als kleines Zusatzgewicht um die Übungen zu erhärten. In den meisten Fällen werden des Weiteren 2 Toning Bälle eingesetzt. Hier einige Übungen, die mit dem Toning Ball ausgeführt werden können:


Soft Ball 

Pilates Ball

Der Soft Ball ist mit ca. 18 cm bis 38 cm der größere Ball im Vergleich zum Toning Ball. Er wird unter anderem für Pilates Übung zur Unterstützung für den Bauchbereich eingesetzt aber auch für entspannende Übungen oder zur Massage. Er wirkt vor allem durchblutungsfördernd. Indem er durch Massage eingesetzt wird, kann er Verspannungen reduzieren oder verklebtes Bindegewebe lösen.


Welche Muskelgruppen können Sie durch den Pilates Ball gezielt trainieren?

Sie können so gut wie jede Muskelgruppe durch Pilates mit Ball trainieren, ob Bauch, Beine, Po oder den Rücken.

Sehr oft trainiert man allerdings mit den Übungen mehrere Muskeln gleichzeitig, sodass es gleichzeitig ein Ganzkörpertraining ist, da viel Muskelspannung benötigt wird.

Somit ist ein Pilates Ball natürlich ideal und kann sehr gut in Ihr Pilates Workout eingebaut werden.

 

Pilates Ball Training

Pilates Workout mit dem Pilates Ball / Soft Ball

Da man mit dem Pilates Ball so gut wie jede Muskelgruppe trainieren kann, zeige ich Ihnen jeweils eine für jede Muskelgruppe.

Allerdings wie oben beschrieben, trainieren Sie sehr oft den ganzen Körper mit. Hier zeigen wir Ihnen einige Übungen mit dem Soft Ball.


1. Übung: Beansprucht die Beinmuskulatur

Lege dich mit dem Rücken auf eine Fitnessmatte. Den Pilates Ball legst du nun unter deinen oberen Po bzw. deinen unteren Rücken. Nun winkelst du deine Beine im 90° Winkel an, der Oberkörper bleibt dabei gerade. Die Arme liegen auf dem Boden. Nun streckst du abwechselnd ein Bein nach vorne und das andere ziehst du an deinen Oberkörper.


2. Übung: Kräftigt Po und Rücken

Bei der 2. Übung legst du dich wieder auf den Rücken. Deine Beine sind angewinkelt und deine Füße liegen auf dem Pilates Ball, der ca. 30 cm von deinem Po entfernt liegt. Nun streckst du dein Rücken und gehst du mit dem Oberkörper so nach oben, dass dein Oberkörper mit den Beinen eine Linie bildet. Das ist die Ausgangsposition. Jetzt rollst du mit den Füßen den Ball so weit nach vorne, dass deine Beine gestreckt sind. Der Oberkörper und die Beine bleiben über dem Boden. Nachdem gehst du wieder in die Ausgangsposition zurück.

 


3. Übung: Für die Stärkung deiner Bauchmuskeln und deines Rückens

Bei deiner 3. Übung legst du dich auf den Rücken. Den Soft Ball klemmst du auf Höhe deiner Knöchel am Fuß zwischen deine Beine. Nun streckst du deine Beine im rechten Winkel gerade nach oben. Jetzt gehst du mit deinen Beinen nach hinten über deinen Kopf und streckst diese, wenn möglich durch. Diese Position hältst du für einige Sekunden. Folglich gehst du wieder in die Ausgangsposition zurück und wiederholst das ganze.

 


4. Übung: Beansprucht die Seite deines Rumpfes und die Beinmuskulatur

Bei dieser Übung legst du dich auf die Seite. Den Arm, der unten liegt streckst du nach oben, der obere Arme stützt den Körper. Den Pilates Ball klemmst du wie in der vorherigen Übung zwischen die Beine. Nun bewegst du deine Beine nach oben und dann wieder nach unten. Der Oberkörper bewegt sich dabei nicht.

 


5. Übung: Für die Stärkung deiner Wirbelsäule und deines Rückens

Du legst dich auf den Bauch und streckst deinen Körper komplett durch. Der Soft Ball liegt auf Höhe deiner Handgelenke unter deinem Arm. Nun rollst du dich mit dem Ball nach hinten, so dass deine Fingerspitzen den Ball berühren. Dabei streckst du deinen Rücken nach oben. Nun rollst du dich wieder zurück und gehst mit dem Oberkörper wieder nach unten.


6. Übung: Zur Kräftigung der Bauchmuskeln

Bei der letzten Übung setzt du dich auf den Po, den Ball legst du unter deinen Rücken und deine Beine sind angewinkelt. Nun machst du ganz einfach Crunches. Das bedeutet, deine Hände sind hinter dem Kopf, dabei spannst du den Bauch an und gehst mit deinen Oberkörper nach oben.


Hier bekommst du die Übungen in einem Video noch einmal vorgezeigt:


Natürlich kannst du auch Übungen mit dem Gymnastikball in dein Workout mit einbringen. In diesem Video siehst du ein super 5 minütiges Workout mit dem Gymnastikball für Bauch und Po:

 

 

 

 

Sie haben noch keinen Pilates Ball?

Bei uns im Zubehör Shop finden Sie eine Auswahl an Pilates Bällen

Zubehör

pilates Ball